Von San Francisco nach LA

Rund 700 km liegen zwischen San Francisco im Norden Kaliforniens und Los Angeles im Süden. Natürlich kann man für diese Strecke den fast schnurgeraden Highway 5 im Landesinneren nehmen. Viel schöner aber ist die Strecke direkt an der Küste entlang auf dem alten Highway 1.

Prägen zu Beginn noch kleine Küstenorte wie Monterey oder das herausgeputzte Carmel das Bild, beherrscht bald nur noch die Natur den Blick aus dem Autofenster. Aus flachen Stränden wird eine schroffe Steilküste.

Alle paar hundert Meter lädt ein Viewpoint zum Halt am Straßenrand ein und eröffnet neue Ausblicke auf das Meer.

Wobei man eigentlich doch nie so ganz alleine ist, denn die Küste von Big Sur steht in jedem Reiseführer und dementsprechend viele Mietwagen-Touristen sind auf dem Highway 1 unterwegs und machen ebenfalls Fotos.

Die Straße ist schmal und führt in engen Kurven an der Steilküste entlang. Wirklich schnell kann man hier nicht fahren und dennoch ist es ein einmaliges Fahrerlebnis. Wobei sicher auch die Automatik des Wagens dazu beiträgt, denn sonst wäre man bei den ständigen Steigungen aus dem Schalten gar nicht mehr herausgekommen.

Der Hearst State Beach gehört zum Erbe des Zeitungsmagnaten William Randolph Hearst, der sich ein absurd großes und protziges Anwesen auf einem Hügel an der Küste gebaut hat. Auch der Strand mit Seebrücke gehört dazu – und kann anders als das Anwesen kostenlos besichtigt werden.

Ein schöner Zwischenstopp mit Übernachtung bietet sich etwa auf halber Strecke in Morro Bay an. Die Promenade am Ufer ist eine einzige Touristenfalle, aber der Blick auf das Meer und den Felsen von Morro Bay entschädigen dafür. Leider ist es noch recht kalt und so sieht der Sonnenuntergang zwar schön aus, aber längere Zeit möchte man trotzdem nicht am Strand verbringen.

Am nächsten Morgen geht es dann weiter in Richtung Los Angeles. Wenige Kilometer hinter San Luis Obispo fahren wir aber noch einen echten Geheimtipp an: Avila Beach. Der kleine Strand ist nicht ausgeschildert und liegt direkt unterhalb der Steilküste. Robben sonnen sich auf den Felsen im Wasser, Bikini-Schönheiten räkeln sich in der Sonne, einige Nudisten lassen alle Hüllen fallen. Nur Schwimmen geht keiner – der Pazifik ist auch eiskalt. So sonnen auch wir uns einfach ein bisschen…

Advertisements

Ein Gedanke zu „Von San Francisco nach LA

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s