Kloster Ostrog: Kirche und Kommerz

In den Fels hineingebaut thront das Kloster Ostrog über der bergigen Landschaft. Der Andrang der Gläubigen ist groß, das Kloster ist eines der wichtigsten Heiligtümer der serbisch-orthodoxen Kirche. Vier Orte soll man laut Aushang als Gläubiger besuchen: 1. Die Kapelle, wo der heilige Vasilije gebetet hat, 2. Die Aussichtsterrasse (hier soll der heilige Vasilije gestorben sein), 3. Auf der Terrasse soll man geweihtes Öl oder Kerzen kaufen, 4. Beim Besuch des Souvenirshops gibt es Heiligenbilder in allen Größen und Ausführungen zu kaufen. Auch wir können uns dem Sog der Pilger nicht entziehen und erstehen am Snack-Automaten eine Packung Erdnüsse (vermutlich ebenfalls geweiht). Das frische Bergwasser am Brunnen kann man sich zum Glück gratis abfüllen.

Advertisements

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s